Bild: re:publica, CC

Bild: re:publica, CC

Vom heute bis zum 8. Mai 2014 findet in Berlin die re:publica statt, die – wie die Webseite sagt – größte Konferenz der digitalen Gesellschaft Europa. Es geht um unkonventionelle technische Lösungen, Impulse aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik und “eine ungezähmte Netzkultur” – im Jahr 1 nach den Snowden-Enthüllungen die umtimative Herausforderung.

Zum Auftakt der achten Ausgabe mit dem Titel “Into The Wild“ wiesen die Veranstalter auf Blogger und Bloggerinnen hin, die dafür, dass sie ihre freie Meinung geäussert haben, im Gefägnis sitzen – in China, Syrien oder Vietnam. Auch der Hinweis auf Snowden selber fehlt nicht.

Auf der Seite sind auch Links zu Petitionen zur Freilassung der Blogger, die man unterzeichnen kann.

 re.publica – Forbidden Voices: Inhaftierte BloggerInnen

 

 

 

Beim  30ten Kongress des Chaos Computer Clubs  hielt Ex-Guardian-Journalist Glenn Greenwald die Keynote via Videokonferenz aus Brasilien.

 

Greenwald ist der Journalist, der die Enthüllungen von Whisteblower Edward Snowden über die Aktivitäten der NSA veröffentlichte.

Hier spricht er über Verschlüsselung, wie die NSA auf Snowdens Enthüllungen reagierte, und was die Internet-Community tun kann.

(danke an dradio.de für das Posten auf Soundcloud)